Schlagwörter

, , , , , ,

Wer so wie ich gerne Bier trinkt und Messer mag, der sollte sich einen Sixpack Pils zugutekommne lassen. Eine bekannte Brauerei verschenkt momentan zu jedem Aktionssixpack ein Güde Universalmesser. Als kleiner Tipp, es handelt sich um eben jene Brauerei, in der 1842 das erst Pils gebraut wurde.

Doch nun zum Messer. Nach zwei Wochen und einer gefühlten Ewigkeit, kam mein Güde Universalmesser (Nr.7900/10) endlich bei mir an. Das Messer war ansprechend in einer Hülle aus Wellpappe verpackt. Der Griff aus Bubingaholz ist wunderbar sauber und glatt gearbeitet. Nieten und  Klinge schließen absolut nahtlos mit dem Holz ab. Die  10cm lange Klinge ist aus rostfreiem eisgehärtetem „Spezial-Messerstahl“ hergestellt und mit einem leichten Hohlschliff und einer feinen Sägezahnung versehen.  Wahrscheinlich handelt es sich bei dem verwendeten Stahl um den für Solinger Küchenmesser typischen 1.4116 Stahl. Für ein kleines Küchenmesser dieser Art sicher keine schlechte Wahl. Der Stahl ist sehr rostresistent und durch die Sägezahnung sollte es mit der Schnitthaltigkeit auch keine Probleme geben. Das Messerchen schneidet mühelos durch weiches Schnittgut und durch die feine Verzahnung lassen sich auch härtere Brotkrusten „durchsägen“. Die schlanke und nur 1mm starke Klinge gleitet wunderbar durch Äpfel, Tomaten, Gurken und Brötchen. Eben ein echtes „Universalmesser“, dass ich beim Vesper nicht mehr missen möchte.

Güde Universalmesser

Schade, dass man nicht öfter ein Messer zum Bier geschenkt bekommt. Ich könnte mich daran gewöhnen. In diesem Sinne, Prost!

© Text & Fotos: Philipp Jakob 

Advertisements