Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Vor Kurzem hieß es in München wieder „O‘ zapft is“. Zu einem Besuch auf der Wiesn gehört natürlich auch die traditionelle Lederhose. Auf der rechten Seite einer jeden Lederhose befindet sich auf Höhe des Oberschenkels eine Tasche, die zur Aufnahme eines feststehenden Messers dient. Dieses Messer wird als Nicker, Trachtenstillet oder auch Gnicker bezeichnet.

Der Nicker findet nicht nur bei der Jausen und als Accessoire zur bayrischen Tracht Verwendung, sondern ist schon seit langer Zeit ein nützlicher und vielseitiger Begleiter des Jägers.

Von der jagdlichen Verwendung dieses Messertyps leitet sich auch sein Name ab. Der Jäger verwendet den Nicker zum „abnicken“, dabei wird verwundetes Wild mit einem gezielten Stich in den obersten Halswirbel (Atlas) von seinem Leiden erlöst.

Nicker gibt es in vielen verschiedenen Größen. Die Klingen sind meist zwischen 5 und 12cm lang. Nicker besitzen stets eine schlanke und spitz zulaufende Klinge, um das Stechen zu erleichtern. Sie sind jedoch keineswegs auf dieses Einsatzgebiet beschränkt, wie etwa Dolche. Nicker werden fast ausschließlich mit Flachschliff hergestellt und lassen sich somit ausgezeichnet als universales Schneidwerkzeug verwenden.

Viele alte Nicker verfügen über Klingen aus Carbonstahl, modernere Nicker werden oft aus Rostfreien Stählen wie 1.4116 oder 1.4034 geschmiedet. Des Weiteren gibt es Nicker mit Damastklingen. Nicker mit leistungsfähigeren Stählen sind dagegen recht selten, daher bildet der ATS-34 Nicker der Firma Linder eine Ausnahme.

English version written in italics: 

The ‚Nicker‘ is not just used as a knife for food prep or as an accessory for the traditional Bavarian ‚Lederhose‘; it has been a serious tool for hunters for a long time.

Its name  ‚Nicker‘ derives from the way it is used by hunters. The knife is used to quickly release a wounded animal from its suffering. Skilled hunters use the Nicker to stab the animal into the first cervical vertebra (Atlas) which results in instantaneous death. This process is called “abnicken“ in German; hence the name ‚Nicker‘. 

Nicker exist in many different sizes. The blade is usually between 5 and 12cm long; the blade is often slimlined and very pointy, to make stabbing easy. However, Nicker are not limited to this very specific use like daggers. Most of the Nicker on the market are produced with a full flat grind and can therefore be used as a very efficient cutting tool. 

Many old Nicker were made out of carbon steel; modern Nicker are also forged out of stainless steel such as 1.4116 or 1.4034. Furthermore, there are Nicker made from Damascus steel. Nicker with high-end steel are fairly rare, one exception is the Linder ATS 34 Nicker.

Alter Nicker mit Carbonstahlklinge (Old Nicker made of carbon steel)

Massiver Klingenrücken, im Gesenk geschmiedet

Massiver Klingenrücken, im Gesenk geschmiedet (Massive spine, drop-forged) 

Kategorie 1 – Nicker mit Rundangel (Category 1 – Nicker with a rat-tail tang):

Alter Nicker, Carbonstahl, Hersteller unbekannt (Old carbon steel Nicker, unknown manufacturer) 

Hubertus Mini-Nicker, 5cm

Hubertus Mini-Nicker, 5cm

Flohmarktfund, Initialien des Vorbesitzers wurden in den Knochen geritzt

Flohmarktfund: Die Initialien des Vorbesitzers wurden in den Knochen geritzt         (Found on a flee marked this Nicker still has the initials of its former owner engraved on the handle)

Kategorie 2 – Nicker mit Flachangel (Category 2 – Nicker with a full tang):

(Typ Fisch, Halbintegral — Type Fish, half-integral)

Linder Forester

Linder Forester

Handgemachter Nicker - Messermacher unbekannt

Handgemachter Nicker, von Pius Lang, Tuttlingen                                           (Handmade Nicker by Pius Lang, Tuttlingen)

Nicker mit Flachangel Typ B (Der Kropf ist kürzer und der Fingerschutz ist im rechten Winkel ausgeführt)                                                                                                                                                                                                                                   (Nicker with a full tang Type B – Finger Guard is executed rectangular) 

Hubertus, 11cm

Hubertus, 11cm

Nicker mit Flachangel und Vollintegral (Nicker with a full tang and full integral)

Anthon Wingen, Othello

Anthon Wingen, Othello (wurde auch von Kershaw in leicht abgeänderter Weise als „Military Boot Knife“ vertrieben)

 

Scheiden 

Es gibt zwei verschiedene Scheidentypen. Nicker mit Rundangel verfügen meist über eine einfache Steckscheide mit Metallbeschlägen, die gegen Einschneiden und Durchstechen schützen sollen. Dieser Scheidentyp verfügt nicht über eine Gürtelschlaufe. Diese Messer sind für das Tragen in der Nickerscheide vorgesehen.

 Sheaths

There are two basic types of sheaths. Nicker made with a rat-tail tang usually have simple sheaths with sheet-metal fittings to prevent damage of the leather. These types of sheaths have no belt loop. They are designed to be worn in a special pocket sewn into the traditional Bavarian leather pants (Trachtenlederhose). 

Steckscheiden mit Blechbeschlägen, für das Tragen in der Nickertasche

Steckscheiden mit Blechbeschlägen, für das Tragen in der Nickertasche

Nicker mit Flachangel werden häufig mit einer Kombischeide ausgeliefert. Dabei handelt es sich um eine Steckscheide, die das Messer mit einer Lasche um den Fingerschutz und im oberen Teil des Griffes fixiert und dann mittels eines Frosch (ähnlich wie bei manchen Bajonetten) am Gürtel befestigt werden kann. So ist sowohl das Tragen in der Nickertasche als auch das Tragen am Gürtel möglich.

Nicker with a full tang are often used with a combination sheath. These sheaths can either be worn on the belt with a frog, similar to those that can be found on Bayonets, or they can be carried in the pocket of the leather pants, without the frog. 

Kombischeiden

Kombischeiden

Kombischeide geschlossen, für das Tragen am Gürtel

Kombischeide geschlossen, für das Tragen am Gürtel                                 (Combination Sheath set up for wearing the knife on the belt)

Kombischeide ohne Gürtelhalterung für das Tragen in der Nickertasche

Kombischeide mit abgenommenem Frosch für das Tragen in der Nickertasche  (Combination sheath set up for wearing the knife in the pocket of the leather pants)

Resümee

Nicker stellen ein Stück deutscher Messergeschichte dar. Im Ersten Weltkrieg dienten sie den Soldaten oft als privat beschafftes Werkzeug und Waffe. Heutzutage kann man sie häufig günstig auf Flohmärkten erwerben. Es gibt viele verschiedene Ausführungen vom einfachen Kohlenstoffstahl über luxuriösen Damast bis hin zu moderneren Stählen wie ATS 34. Auch bei den verwendeten Griffmaterialien mangelt es nicht an Abwechslung. So werden immer noch Nicker mit Rehläufen (Rehfuß) hergestellt, was aus heutiger Sicht zugegebenermaßen etwas merkwürdig erscheint. Konventioneller sind dagegen Modelle mit Hirschhorn, Gamskrucke, Knochen oder Holz als Griffmaterial. Wer es gerne multifunktional möchte kann auf Nicker mit eingebauter Schnupftabakdose, Gabel oder Werkzeugen wie Säge und Korkenzieher zurückgreifen. Insgesamt bieten Nicker ein vielseitiges Sammelgebiet und sind ganz nebenbei auch noch sehr nützliche Werkzeug.

Summary

Nicker are a part of German knife heritage. They were used as a tool and weapon by the soldiers in WWI. Today many old Nicker can still be found for little money on flee markets. There are many different versions of the Nicker; simple ones with carbon steel blades and fancy ones with Damascus steel. The handle materials can be very diverse too. Usually they have stag handles, however there are some handles made of the feet of deer (yes, the feet of deer!), bone or wood. There are also multifunctional Nicker that come with additional tools, such as a bone saw, corkscrew and a gutting blade. Some even come with a fork that can be attached to the sheath or a little compartment in the handle meant for snuff. 

© Text & Fotos: Philipp Jakob

Advertisements